Bogani Nani Wartabone Nationalpark

Der Bogani Nani Wartabone Nationalpark leigt auf der Halbinsel Minahassa, zu der Insel Sulawesi gehörend. In dem Gebiet des Nationalparks kommen eigentlich alle Tier- und Pflanzenarten der Insel vor. Viele davon sind endemisch und/oder in ihrer Existenz weltweit bedroht.

Ein spannender Ort

Maleovögel kommen hier vor. Sie legen Eier, die mehr als sechs mal so groß sind wie die von Hühnern, dabei übersteigt ihre Körpergröße die der Hühner nicht!
Außerdem leben zig Schmetterlinge und Makaken im Bogani Nani Wartabone Nationalpark. Doch auch eine sehr kleine Rinderart, der Zwergbüffel kommt hier vor. Das Hammerhuhn findet hier sein letztes Rückzuggebiet und erst vor einigen Jahren wurde hier eine selten vorkommende Flughundart entdeckt.

Auf fast 3000 Quadratkilometern teilen sich diese und noch mehr Tiere einen Lebensraum mit einer üppigen Flora. Der Regenwald ist voll von über 400 Arten von Bäumen, 120 Arten von Farnen, über 100 Arten von Moosen, 90 Arten von Orchideen, und so geht die Liste weiter.

Bogani Nani Wartabone Nationalpark bietet aber noch mehr

Durch den Regenwald ziehen sich heiße Quellen, die Wasser zu Tage fördern, dass sich im Anschluss zu reißenden Strömen entwickelt. Wasserfälle und Seen runden das Bild ab und lassen wunderschöne Panorama entstehen.
 

Aktivitäten im Bogani Nani Wartabone Nationalpark

  • Campen
  • Fischen
  • Schwimmen
  • Wandern
  • Fotografieren
  • und auch Wissenschaftliche Untersuchungen
  •  

    Kultur kommt auch nicht zu kurz

    Außerhalb des Parks lässt sich dann schlißelich auch ein wenig der sulaweischen Kultur erleben. Zwei größe Festivals finden hier jährlich statt:
    Das Baloong Mongondow Festival, das im März und das Gorontalo Festival, das im Mai stattfindet.

    Doch der Park ist auch gefährdet

    Obwohl der Bogani Nani Wartabone Nationalpark ein durch Wildlife Conservation Society geschütztes Gebiet ist, ist und beliebt der Park bedroht.
    Die unkontrollierte Abrodung des Regenwald lässt sich nicht stoppen und bedroht auch den Regenwald auf dem Nationalpark-Gebiet. Dazu kommt das illegale Goldgeschäft: Minen entstehen und höhlen die Natur aus. Doch auch die Wilderei schlägt zu: Ob nun auf der Suche nach Nahrung oder Hadelsgütern, vor allem der Maleovogel mit seinen besonderen Eiern ist ein beliebtes Gut, auf das Jagd gemacht wird.