Einreise Indonesien

Möchte man seinen Urlaub in Indonesien verbringen, benötigt man zwangsweise ein Visum, egal in welcher Region man sich entspannen möchte.

Unmittelbar nach Erhalt des Visums muss man mit der Begleichung einer Gebühr rechnen. Beantragen kann man das Visum entweder bereits in Deutschland oder direkt am Zoll. Zudem muss man einen Reisepass bei sich tragen, der noch mindestens sechs Monate gültig ist.

Als deutscher Staatsbürger und beim Vorhaben, bis zu 30 Tage in Indonesien zu verbringen, wird das Visum direkt am Flughafen gegen eine Gebühr von umgerechnet 25 US-Dollar ausgestellt. Zu zahlen ist der Betrag in bar. Touristen aus Deutschland haben außerdem die Pflicht, bei ihrer ersten Einreise die Grenze entweder über den Flughafen in Medan, in der Hauptstadt Jakarta oder auf der Insel Bali zu überqueren. Wer mehr als 30 Tage in Indonesien bleiben möchte und nicht über die eben genannten Flughäfen einreist, muss das Visum zuvor in Deutschland durch das indonesische Konsulat oder der indonesischen Botschaft ausgestellt bekommen. Dort ist eine höhere Gebühr zu entrichten, die in etwa 40 US-Dollar beträgt. So hat man aber auch die Möglichkeit, über Lombok oder Ujung Pandang einzureisen.